Categories
Coses de la literatura

ITHACA 490 – Laura Yasán: “Vergebliche Investitionen oder: ein bisschen Betrug”

Vergebliche Investitionen oder: ein bisschen Betrug

wär es nicht schon zu spät
um mit Salz die unbeschreiblichen Tage zu veröden
und so vergeblich, dieses hartnäckige Bild des Augenblicks danach
in kleine Stücke zu zerreißen,
könnte ich den Zustand des Körpers wieder wach rufen,
sein Tattoo, das wie die Sonne einer anderen Erde strahlte,
könnte ich Dir verzeihen,
in der Tiefe des Meeres Dornen
und ausgebrannte Sterne im Badezimmer suchen gehen,
könnte ich die Unendlichkeit zurechtstutzen
und an die Wand hängen
und darauf warten, dass die Planeten zusammenstoßen

oder aber ich könnte Deine Nummer wählen und Dir erzählen,
wieviel mich dieses Bild gekostet hat,
das doch wie nichts zerbrochen ist.

 

Laura Yasán (Argentina, 1960)
Übersetzung vom Spanischen ins Deutsche: Thomas Klein
   
   

Original auf Spanisch:

gastos inútiles o mínimas estafas

si no fuera tan tarde
para quemar con sal los días innombrables
tan inútil romper en pedacitos
la foto permanente del instante después
podría simular ese estado del cuerpo
su tatuaje brillando como un sol de otra tierra
podría perdonarte
ir a buscar espinas en el fondo del mar
estrellas muertas en el cuarto de baño
podría recortar el infinito
pegarlo en la pared
y quedarme esperando que choquen los planetas
 
o marcar tu teléfono y contarte
cuánto pagué por esa miniatura
que se quebró de nada

   
Original aus Ripio (2007),
Buenos Aires: Nuevohacer, Grupo Editor Latinoamericano
   
Möchten Sie dieses Gedicht gerne auf Spanisch, Englisch oder Niederländisch? Schauen Sie auf dieser Seite nach!
Falls Sie es auf einer anderen Sprache lesen möchten
(bisher Italienisch, Japanisch, Mazedonisch, Rumänisch, Chinesisch und Russisch),
zögern Sie nicht und setzen Sie sich mit uns in Kontakt!

Deixa un comentari

L'adreça electrònica no es publicarà. Els camps necessaris estan marcats amb *